Aussichtsturm Goethe-Aussicht

pseudogotisches Ausflugsrestaurant mit Aussichtsturm

Lage: Die Höhe des ‚Ewigen Lebens‘ (Výšina věčného života) südöstlich vom Karlsbader Zentrum
GPS: 50°13'26.664"N, 12°54'11.661"E
Meereshöhe: 638 m
Bauzeit: 1888 bis 1889
Offizielle Eröffnung: 21. Juli 1889
Gesamthöhe: 42 m
Höhe des Aussichtsplateaus: ca. 34 m
Stufenanzahl: 165
Zugänglichkeit: unzugänglich

Zugang zum Aussichtsturm

Zugang Nr. 1: Zum Aussichtsturm Goethe-Aussicht gelangt man z.B. vom Sprudel im Karlsbader Zentrum auf dem gelb markierten Wanderweg auf der Straße Na Vyhlídce und weiter durch die Kurwälder und über die Aussicht ‚Drei Kreuze‘. Der Weg ist wegen seiner Länge (3,5 km) und vor allem seiner Höhendifferenz von annähernd 260 m recht anstrengend.

Zugang Nr. 2: Die kürzeste Variante ist, von der Bushaltestelle Hůrky entlang der Linie ÖPNV Nr. 8  die 1,2 Kilometer bergan zum Gogol-Pfad hinaufzuwandern. Diese Strecke folgt der Route vom Spaziergang Nr. 12, auf der man auch zurück ins Tal gelangt.

Geschichte des Objekts

Den Impuls zum Bau des Aussichtsturms auf der Höhe des Ewigen Lebens (eigentl. Ewiges Leben) über Karlovy Vary gab die belgische Prinzessin Stephanie, die Gattin des österreichischen Kronprinzen Rudolph von Habsburg, die die Aussicht bei einem ihrer Spaziergänge in die Umgebung des Kurorts entdeckte und von ihr verblüfft war. Das pompöse Objekt des stilvollen Ausflugsrestaurants mit mächtigem Aussichtsturm wurde in den Jahren 1888 – 1889 nach einem Projekt des Architekten-Duos Ferdinand Fellner & Hermann Helmer erbaut. Die feierliche Eröffnung des Objekts, das auf den Namen Kronprinzessin Stephanie Warte getauft wurde, fand am 21. Juli 1889 statt.

Schon bald wurden Turm und Ausflugsrestaurant zum beliebten Ausflugsziel  der Karlsbader Kurgäste. Zum Aussichtsturm führte jedoch ein rechter langer Anstiegsweg durch hügeliges Gelände, deshalb erwog man, eine Seilbahn zwischen dem Kurviertel und der Anhöhe zu errichten. Die Vorbereitungsarbeiten wurden jedoch durch den 1. Weltkrieg unterbrochen. 1918 wurde der Turm in Stifter-Warte umbenannt und 1945 gar in Stalin-Aussicht. Seit 1957 wird der Aussichtsturm Goethe-Aussicht genannt.

Lage

Mapa hotelu

Aussichtsturm Goethe-Aussicht


Über Karlovy Vary

Karlovy Vary ist ein Unikat, betreffend die Anzahl an heißen Quellen weltweit Gastroenterologie.

Mehr über Karlovy Vary

Wir helfen Ihnen

Die Webseite betreibt das Infocentrum Karlovy Vary, Sie könen uns anrufen oder uns schreiben.

Kontakte zum Informationsbüro