Aussichtsturm Diana

Mächtiger Backstein-Aussichtsturm mit überdachtem Holzumgang

Lage: Freundschaftshöhe, direkt über dem Karlsbader Zentrum
GPS: 50°13'8.257"N, 12°52'20.240"E
Meereshöhe: 562 m
Bauzeit: 1912 bis 1914
Offizielle Eröffnung: 27. Mai 1914
Gesamthöhe: 40 m
Höhe des Aussichtsplateaus: 35 m
Stufenanzahl: 150
Zugänglichkeit: zugänglich zu den üblichen Öffnungszeiten

Öffnungszeiten des Aussichtsturms Diana

Januar

außer Betrieb

Februar, März, November, Dezember

9:00 – 17:00

April, Mai, Oktober

9:00 – 18:00

Juni – September

9:00 – 19:00

Zugang zum Aussichtsturm

Zugang Nr. 1: Der einfachste Zugang zum Aussichtsturm Diana ist die Standseilbahn vom Grandhotel Pupp im Karlsbader Zentrum. Ja sogar in die Spitze des Aussichtsturms fährt ein elektrischer Personenaufzug.

Zugang Nr. 2: Wer aber etwas für die Gesundheit tun will, kann aus dem Stadtzentrum auf schönen Spazierwegen bis zur Anhöhe mit dem Aussichtsturm wandern – zum Beispiel auf dem blauen Wanderweg aus Stará Louka (Altwiese) oder auf der Route von Spaziergang 13.

Geschichte des Objekts

Die herrliche Aussicht von der Anhöhe hoch über dem Kurort wurde im Jahre 1804 vom Karlsbader Messerschmied Wenzel Drumm für den Tourismus entdeckt, der zusammen mit seinem Onkel August Leopold Stöhr einen Pfad zur Anhöhe hieb und dort ein paar Ruhebänke aufstellte. Das ganze 19. Jahrhundert preisen zeitgenössische Stadtführer diesen Ort als besten Blick auf Karlsbad. Zu den zahlreichen Wanderern, die sich zur neu geschaffenen Aussicht aufmachten, gehörten auch namhafte Besucher der Stadt – zum Beispiel Johann Wolfgang Goethe oder Theodor Körner. Bis zum Beginn des 20. Jhd. mussten die Ausflügler allerdings den steilen Hang zu Fuß hinauf kraxeln,
denn erst im Jahre 1909 wurde die Standseilbahn zum Gipfel erbaut. In den Jahren 1912 – 1914 erbaute die Baufirma des Karlsbader Baumeisters František Fousek hier nach den Plänen des Karlsbader Architekten Anton Breinl eine Jagdhütte samt Aussichtsturm.

Der Aussichtsturm bekam dabei auch gleich einen modernen elektrischen Aufzug. Am 27. Mai 1914 fand die feierliche Bestimmungsübergabe statt und postwendend wurde der Aussichtsturm zu einem der beliebtesten Ausflugsziele der Karlsbader Kurgäste. In der Ersten tschechoslow. Republik trug der Aussichtsturm den Namen von Hans Kudlich, nach 1945 wurde er kurze Zeit auch Beneš-Aussichtsturm genannt. Letztendlich bürgerte sich jedoch der Name Diana ein.

Lage

Mapa hotelu

Aussichtsturm Diana


Über Karlovy Vary

Karlovy Vary ist ein Unikat, betreffend die Anzahl an heißen Quellen weltweit Gastroenterologie.

Mehr über Karlovy Vary

Wir helfen Ihnen

Die Webseite betreibt das Infocentrum Karlovy Vary, Sie könen uns anrufen oder uns schreiben.

Kontakte zum Informationsbüro