Marktkolonnade

Die mit üppigen Schnitzereien verzierte Holzkolonnade im Schweizer Stil wurde in den Jahren 1882 – 1883 nach einem Projekt der berühmten Architekten Fellner und Helmer im Bereich des historischen Marktes unterhalb des Schlossturms errichtet. Zu Beginn der 90er Jahre des 20. Jhd. wurde die Kolonnade dann einer kompletten Rekonstruktion unterzogen. Im Inneren der Marktkolonnade sprudeln drei Mineralquellen: Die Quelle Karls IV., der Untere Schlossbrunnen und die Marktquelle. Mehr Geschichte

Lage: Am linken Ufer der Teplá, im historischen Zentrum von Karlsbad
GPS: 50°13'38.189"N, 12°52'44.367"E
Bauzeit: 1882 bis 1883
Architekten: Ferdinand Fellner und Hermann Helmer
Offizielle Eröffnung: 1883
Quellen: Quelle Karls IV., Untere Schlossquelle und Marktquelle
Zugänglichkeit: frei zugänglich

Zugangsvarianten zur Kolonnade

Zugang Nr. 1: Zur Marktkolonnade gelangt man, wenn man vom Sprudel im Kurzentrum der Stadt über die Johannisbrücke (Jánský most) nach ‚Tržiště‘ geht. Die Quelle sprudelt direkt in der Wandelhalle der Marktkolonnade. Der kurze, nur ca. 200 lange Spaziergang dauert nur etwa 5 Minuten.

Zugang Nr. 2: Eine zweite Möglichkeit wäre, von ‚Tržnice‘ mit dem Bus  der Buslinie ÖPNV Nr. 2 bis zur Endhaltestelle Theaterplatz (Divadelní náměstí) zu fahren und von da auf gleicher Strecke über die Johannisbrücke (Jánský most) nach ‚Tržiště‘ zu bummeln.

  • Marktbrunnen

    (65,2°C)

    Seit ihrer Entdeckung im Jahre1838 versiegte die Quelle einige Male, um später unvermittelt wieder aufzutauchen. Ihren Namen bekam sie vom mittelalterlichen Marktplatz, der sich einst an dieser Stelle ausbreitete.

  • Quelle Karl IV.

    (64°C)

    Die Quelle Karl IV., sprudelt im Innern der hölzernen Marktbrunnenkolonnade unterhalb des Schlossturms, mitten im historischen Kurzentrum von Karlsbad. Der Sage nach soll Kaiser Karl IV. gerade an dieser Quelle sein Beinleiden auskuriert haben – ihre Heilkraft gab so offensichtlich den Anlass zu seiner Entscheidung, hier ein Heilbad zu gründen.

  • Unterer Schlossbrunnen

    (55°C)

    Die Schlossquelle speist zwei Trinkbrunnen – den Oberen und den Unteren Schlossbrunnen, die dank ihrer unterschiedlichen Meereshöhe auch unterschiedlich heiß sind. Die Hauptader des Unteren Schlossbrunnens ist heute im Areal des für den Normalbesucher unzugänglichen Schlossbades ausgeführt, eine Abzweigung für die Allgemeinheit ist in den Bereich der Marktbrunnenkolonnade abgeleitet.

Lage

Mapa hotelu

Marktkolonnade


Über Karlovy Vary

Karlovy Vary ist ein Unikat, betreffend die Anzahl an heißen Quellen weltweit Gastroenterologie.

Mehr über Karlovy Vary

Wir helfen Ihnen

Die Webseite betreibt das Infocentrum Karlovy Vary, Sie könen uns anrufen oder uns schreiben.

Kontakte zum Informationsbüro